Aktuelle Ausstellung:

Britta Eriskat

Tuscheserie "Südsee"

 

 

Südsee

„Ich startete die Serie im Oktober 2016. Die Idee war, eine gute Zeit in der Südsee zu haben, so in der Art von Paul Gauguin. Tatsächlich hinreisen erschien mir allerdings viel zu mühsam, außerdem müsste ich mich mit lästigen Dingen befassen, es gäbe womöglich Insekten oder ich bekomme Sonnenbrand – was weiß ich. Mir vorzustellen ich wäre dort, könnte meine Füße im warmen Wasser baumeln lassen, das Gefühl wollte ich darstellen. Es würde Kokosnüsse, Boote, Wellen, Palmen, Himmel, Wolken, Einzeller geben, oder den Blick vom Meeresboden nach oben an die Wasseroberfläche.

 

Die Zeichnungen entstanden meist aber nicht so, dass ich mir vornahm, eine Ananas zu malen, sondern sie entstanden aus sich heraus. Ich startete mit einachen Dingen, Kreisen, Linien. Wenn sich im Malprozess rausstellte, dass etwas wie eine Ananas aussah, dann war es eben eine Ananas. Es gibt z. B. Eistüten, die auch Fische in der Tiefsee sein könnten, da bin ich nicht festgelegt. Wenns nicht so eindeutig ist, ist es mir eigentlich auch lieber.

In der Zwischenzeit hat sich die Serie weiter entwickelt und es gibt jetzt auch eher südsee-untypische Dinge wie Gabelstapler. Außerdem tauchte eine schöne 4 auf, einfach weil sie schön war und von der Pernot-Karaffe stammt. Pernot kanns auch gern mal geben in der Südsee. 

 

Ich zeichne mit farbiger Tusche oder Airbrush-Farbe auf einem speziellen Papier, das auch, wenn ich viel Farbe verwende, immer super glatt bleibt, es fühlt sich ähnlich an wie Faxpapier und ich bin ein großer Fan davon.“

 

Britta Eriskat, geboren 1972 in Hamburg. Ausbildung zur Schriftsetzerin, seit 1996 als selbständige Grafikerin in München tätig. Künstlerische Ausbildung u. a. bei Jess Walter, München und Heiner Blumenthal, Köln

www.eriskat.de

 

 

 

 

 

 

Im Café Hüller finden in unregelmäßigen Abständen Konzerte, Ausstellungen & Lesungen statt. Wir sind immer offen für Neues. Demomaterial bitte an cafe@cafe-hueller.de